Verkehr Mindestens ein Toter bei Massenunfall auf A1

Bei einem Massenunfall auf der A1 bei Cloppenburg in Niedersachsen ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Nach ersten Angaben der Polizei waren in den Unfall am Mittag mehr als 40 Fahrzeuge verwickelt, darunter auch Lastwagen.

 

Delmenhorst - Ob eine glatte Fahrbahn nach Schneetreiben zu den Auffahrunfällen geführt hat, ist noch unklar.

Zunächst krachten 1000 Meter vor der Ausfahrt Cloppenburg mehrere Fahrzeuge ineinander. Danach kam es zu weiteren Folgeunfällen auf der Autobahn in Fahrtrichtung Osnabrück.

Zum Ausmaß des Unglücks sagte der Sprecher der Autobahnpolizei Ahlhorn, eventuell gebe es noch weitere Todesopfer, weil noch mehrere Menschen eingeklemmt seien. Mehrere Schwer- und Leichtverletzte seien bereits von den Rettern geborgen worden.

Zur genauen Unfallursache konnte der Polizist wenige Stunden nach der Karambolage nichts sagen. "Das ist noch unklar", sagte er. "Es hat einige Zeit vor dem Unfall in dem Bereich Schneetreiben gegeben. Dieses Schneetreiben hatte aber zum Unfallzeitpunkt schon aufgehört." Insofern sei noch unklar, ob die Fahrbahn glatt gewesen sei oder andere witterungsbedingte Umstände zu dem Unfall beigetragen hätten.

Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. "Mehrere Rettungshubschrauber sind im Anflug", sagte der Polizeisprecher. Der Anblick vor Ort sei chaotisch. "Bei der Menge an Fahrzeugen ist es natürlich auch wichtig, einen Überblick zu gewinnen, wo Personen noch Hilfe benötigen."

 

0 Kommentare