Verkehr Altstadt: Tempo 30 und mehr Parkgebühren

Parken wird in Münchner immer schwieriger. Foto: Martha Schlüter

Ab 1. Juni gelten neue Regeln. Und eine "Blaue Zone" verringert die Parkmöglichkeit. Dafür werden seit Montag neue Markierungen gezeichnet und Schilder aufgestellt.

 

ALTSTADT Achtung, Autofahrer: Zum 1. Juni werden in der Altstadt drei neue Verkehrsregelungen eingeführt. Dafür werden seit Montag neue Markierungen gezeichnet und Schilder aufgestellt. Das sind:

  •  Tempo 30: Ab dem 1. Juni gilt fast in der ganzen Altstadt Tempo 30. Dadurch können auch Einbahnstraßen für Radfahrer geöffnet werden. Für welche Straßen das gelten wird, ist noch nicht entschieden.
  • Länger zahlen fürs Parken: Innerhalb des gesamten Altstadtrings wird die Parkplatzbewirtschaftung an Werktagen um vier Stunden bis 23 Uhr ausgedehnt. Bisher galt das von 8 bis 19 Uhr. Der Grund: In der Altstadt ist abends wieder mehr Leben - und damit mehr Autoverkehr, den man zur Kasse bitten kann. Ab 19 Uhr wird das Parken billiger. Die Stunde kostet zwischen 8 und 19 Uhr weiterhin 2,50 Euro. Zwischen 19 und 23 Uhr reduziert sich die Parkgebühr auf 1 Euro die Stunde.
  • Blaue Zone – Angerviertel: Zwischen dem Rosental und der Hauptfeuerwache und zwischen Tal und Frauenstraße wird die so genannte „Blaue Zone“ eingeführt. Das bedeutet: Es gibt weniger Parkplatzschilder. Die Parkplätze am Straßenrand werden mit einer blauen Markierung gekennzeichnet. Orange markierte Flächen sind für den Lieferverkehr reserviert. Die Parkscheinautomaten bleiben.wbo
 

5 Kommentare