Vergewaltigungs-Skandal Bill Cosby: "Ich habe Frauen vor dem Sex betäubt"

Bill Cosby soll 2005 zugegeben haben, junge Frauen für Sex betäubt zu haben Foto: dpa

Wende im Vergewaltigungs-Skandal um Bill Cosby: Der Comedy-Star hat zugegeben, mindestens eine Frau mit Drogen betäubt und danach Sex mit ihr gehabt zu haben. Das Geständnis gibt es bereits seit 2005.

 

Los Angeles - Der Missbrauchs-Skandal um Komiker Bill Cosby (77) scheint kein Ende zu nehmen. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Associated Press berichtet, soll der Entertainer zugegeben haben, mindestens eine Frau mit Drogen betäubt und anschließend mit ihr Sex gehabt zu haben. Das Geständnis soll es bereits seit 2005 geben.

Der Comedy-Star sagte damals aus, dass er junge Frauen mithilfe von starken Beruhigungsmitteln für Sex gefügig machen wollte. Er habe die Mittel bei einer Frau und "anderen Leuten" eingesetzt - allerdings mit deren Wissen, wie er beteuert.

Er habe sich in den Siebziger Jahren sieben Verschreibungen für die Medikamente besorgt, die in seinem Haus bei Philadelphia lagerten. Dabei waren sie zu der Zeit schon verboten.

Zwei Frauen sagten damals aus, das Beruhigungsmittel von Cosby bekommen zu haben. Andrea Constand, eine Angestellte der Temple University in Philadelphia, hatte den Fall vor Gericht gebracht.

Cosby gab jungen Frauen verbotene Medikamente

Laut Aussage Cosbys habe er sich in den Siebziger Jahren sieben Verschreibungen für die Medikamente besorgt, die in seinem Haus bei Philadelphia lagerten. Dabei waren sie zu der Zeit schon verboten.

Auf die Frage ihrer Anwältin, ob er die Beruhigungsmittel mit dem Ziel gekauft habe, sie bei jungen Frauen einzusetzen, mit denen er Sex wollte, antwortet Cosby laut der Akten im September 2005 unter Eid: „Ja“.

Das Verfahren wurde 2006 gegen eine unbekannte Zahlung an Constand eingestellt.

Mitllerweile wurde Cosby von mehreren Frauen sexueller Missbrauch vorgeworfen. Sie seien von dem Comedy-Star vergewaltigt und betäubt worden.

 

3 Kommentare