Verfilmung mit Robert Pattinson, Reese Witherspoon und Christoph Waltz "Wasser für die Elefanten": Dieses Buch steckt hinter dem starbesetzten Zirkusdrama

August (Christoph Walz, li.) stößt mit Jacob (Robert Pattinson) und seiner Frau Marlena (Reese Witherspoon) auf den großen Erfolg der neuen Zirkusnummer an Foto: ARD Degeto/Twentieth Century Fox

"Wasser für die Elefanten" hat nicht nur als Film ein Star-Ensemble bestehend aus Christoph Waltz, Reese Witherspoon und Robert Pattinson zu bieten. Auch das Buch, das als Vorlage für den Streifen diente, ist ein Mega-Bestseller.

 

Christoph Waltz (57, "Django Unchained"), Robert Pattinson (28, "Twilight") und Reese Witherspoon (38, "Walk the Line") - ein Film, der mit so einer Star-Besetzung aufwarten kann, verspricht einiges. "Wasser für die Elefanten", der am Montagabend um 20:15 Uhr im Ersten läuft, hat aber nicht nur großartige Schauspieler zu bieten. Der Roman, der hinter dem Streifen steht, ist in den USA ein Mega-Bestseller. Das Buch von Sara Gruen wurde seit der Veröffentlichung 2006 auf der US-Seite von Amazon über 6.000 mal von Lesern bewertet, fast 4.000 vergaben die Höchstnote von 5 Sternen. Das Werk führte zudem zwölf Wochen die "New York Times"-Bestsellerliste an.

Und auch in Deutschland ist das Buch beliebt, fast alle Amazon-Rezensionen liegen bei fünf Sternen. Der historische Roman wurde in über 44 Sprachen übersetzt und weltweit über 3 Millionen Mal verkauft. Sara Gruen, die 1969 in Kanada geboren wurde, später aber in die USA übersiedelte, ist eine große Tier-Liebhaberin und schrieb vor "Wasser für die Elefanten" schon zwei Bücher über Pferde. Auch privat hat sie offenbar gerne Vierbeiner um sich: Sie lebt mit ihrem Mann, drei Kindern, vier Katzen, zwei Ziegen, zwei Hunden und einem Pferd in North Carolina.

In die Geschichte des 93-jährigen Jacob, der mit seinem Leben im Altenheim unzufrieden ist und in Rückblenden über seine Erlebnisse im Zirkus erzählt, hat die Autorin viele wahre Begebenheiten einfließen lassen, wie sie in einem Interview auf ihrer Homepage verrät. Auch für Rosie, den Elefanten, gebe es reale Vorbilder. Für die Figur des Jacob wurde sie nach eigenen Aussagen vom biblischen Jakob inspiriert.

In "Wasser für die Elefanten" flüchtet sich Jacob, im Film dargestellt von Robert Pattinson, noch als Student nach dem Tod seiner Eltern ins Abenteuer, springt auf einen Zug auf und landet beim Zirkus, wo er sich in die Frau (Reese Witherspoon) des charismatischen, aber auch zu Gewaltausbrüchen neigenden Direktors - dargestellt von Christoph Waltz - verliebt. Die Story des jungen Jacob spielt in der Zeit der US-Wirtschaftskrise in den 1930er Jahren. Und so ist der fahrende Zirkus nicht nur exotisch und schillernd, sondern hinter den Kulissen auch knallhart. "Helden, Schurken, Romantik, wilde Tiere! Ein Riesenspaß von der ersten Seite an", sagt Kultautor Stephen King über das Buch.

 

0 Kommentare