Verfahren geht in neue Runde Erdogan will Böhmermann-Gedicht komplett verbieten

Große Teile des Böhmermann-Schmähgedichts sind bereits verboten, jetzt geht Recep Erdogan allerdings noch einen Schritt weiter: Sein Anwalt will ein Komplettverbot erwirken.

 

In großen Teilen wurde das Schmähgedicht von Jan Böhmermann (35, "Alles, alles über Deutschland") über Recep Tayyip Erdogan (62) in einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Hamburg bereits verboten, bzw. dessen Weiterverbreitung. Doch dies scheint dem türkischen Präsidenten nicht auszureichen. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" nun berichtet, reichte nämlich dessen Anwalt Michael-Hubertus von Sprenger bereits am Mittwoch eine erneute Klage ein. Ziel des Ganzen: die Erwirkung eines Komplettverbots im Hauptsacheverfahren.

Die Argumente aus dem ersten Verfügungsverfahren seien dabei identisch, allerdings um einen weiteren Parameter ergänzt worden. Laut Aussagen des Erdogan-Anwalts von Sprenger könne sich Böhmermann nämlich nicht auf die Freiheit der Kunst berufen, da er selbst behaupte, das Kunstwerk stamme gar nicht von ihm. In einem Interview mit dem Magazin "Zeit" sagte der Satiriker auf die Frage, ob das Gedicht aus seiner Feder stamme: "Nein. Quelle: Internet."

 

9 Kommentare