Verdi will 1 Euro mehr pro Stunde Warnstreik im bayerischen Einzelhandel: Kundgebung in München

Demonstranten in der Schwanthalerstraße Foto: my

Im bayerischen Einzel- und Großhandel kämpfen Beschäftigte für mehr Lohn. Auch in München gab es eine Kundgebung.

 

MünchenVerdi macht macht Druck in der laufenden Tarifrunde in der bayerischen Handelsbranche - und hat am Freitag zu Aktionen in verschiedenen Städten gerufen. 

Betroffen seien mehr als 100 Betriebe in ganz Bayern, wie etwa der BR berichtete  - darunter seien Großhändler wie Selgros, Edeka oder Metro, als auch Einzelhandelsfilialen von Galeria Karstadt Kaufhof, Lidl, Wöhrl oder Netto.

Verdi fordert 1 Euro mehr pro Stunde bei Lohn und Gehalt und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro im Monat.

Eine zentrale Kundgebung fand am Freitagvormittag vor dem DGB-Haus in München statt. Anschließend wollten die Streikenden zum Marienplatz ziehen.

Die Tarifverhandlungen werden am 14. Juni in München fortgesetzt.

 

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading