Verdächtige Spiele Lettischer Erstligist SK Babite ausgeschlossen

Fußball spielt in Lettland nur eine Nebenrolle, zu Ligapartien kommen kaum Fans. Foto: dpa/Symbolbild

Das Überwachungssystem der UEFA hat funktioniert. Anfang 2016 hatte das lettische Parlament ein härteres Vorgehen gegen Spielabsprachen beschlossen und Betrug im Sport zum Straftatbestand erklärt.

 

Riga - Die lettische Fußball-Liga hat den Erstligisten SK Babite/Dinamo wegen des Verdachts auf Spielmanipulation vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

Nach Angaben der Disziplinarkommission des nationalen Verbandes seien mehrere verdächtige Spiele des Liganeulings überprüft worden. Einem Bericht der Zeitung Latvijas Avize zufolge habe das Überwachungssystem der UEFA seit Februar bei sechs Spielen von SK Babite/Dinamo verdächtige Wettmuster ausgemacht.

Alle bisherigen Ergebnisse des Vereins in der laufenden Saison, der mit zwei Punkten am Tabellenende der nach dem Kalenderjahr ausgetragenen Virsliga lag, wurden annulliert. Der lettische Fußball wurde in den vergangenen Jahren wiederholt von Skandalen um Spielmanipulation erschüttert.

Das Parlament hatte deshalb Anfang 2016 ein härteres Vorgehen gegen Spielabsprachen beschlossen und Betrug im Sport zum Straftatbestand erklärt. Nicht mehr zum Kampf gegen Spielmanipulation beitragen kann der zu Jahresbeginn ernannte deutsche Ligachef Oliver Schlegl.

Der Ligavorstand beendete Mitte Mai vorzeitig den Vertrag mit dem 50-Jährigen wegen "unterschiedlicher Ansichten über die Führung und weitere Entwicklung der Virsliga". Fußball spielt in Lettland nur eine Nebenrolle, zu Ligapartien kommen kaum Fans.

 

0 Kommentare