Veranstaltung in Portland Schüsse bei Anti-Trump-Demonstration: Mann verletzt

Ein Schild mit der Aufforderung "Hupe gegen Hass" - dazu eine aufblasbare Puppe, die Donald Trump darstellt. Foto: dpa

Bei einer Demonstrationsveranstaltung gegen den neugewählten US-Präsidenten Donald Trump in Portland sind Schüsse gefallen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

 

Portland - Bei erneuten Protesten gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump in Portland (Oregon) ist ein Mann angeschossen und schwer verletzt worden.

Der Mann sei am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) mit einem Autofahrer auf einer Brücke in Streit geraten, wie die Polizei mitteilte. Dann sei der Autofahrer ausgestiegen und habe mehrfach auf sein Opfer gefeuert. Der Täter floh in seinem Wagen, der Angeschossene kam mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei forderte die Öffentlichkeit auf, den Tatort sofort zu verlassen. Zuvor waren Beamte bei den Protesten mit teils brennenden Gegenständen beworfen worden.

Schon in der Nacht zuvor war es zu Ausschreitungen bei Protesten in Portland im Westen der Vereinigten Staaten gekommen. Dabei setzte die Polizei Tränengas, Gummigeschosse und Pfefferspray ein. 26 Menschen wurden nach Polizeiangaben festgenommen. In vielen US-amerikanischen Städten demonstrieren Trump-Gegner seit dessen Wahlerfolg am Mittwoch.

 

9 Kommentare