33-Jähriger in Klinik gestorben München: Hund verursacht Unfall - Radler erliegt seinen Verletzungen

, aktualisiert am 22.10.2019 - 15:29 Uhr
In Giesing stößt ein Radler mit einer jungen Vizla-Hündin zusammen und verletzt sich beim Sturz am Kopf. (Symbolbild) Foto: imago images / Westend61

Nach einem durch einen Hund verursachten Fahrradunfall in Giesing vor gut einer Woche ist ein 33-Jähriger im Krankenhaus am Montag seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

 

Giesing - Ein acht Monate alter Jagdhund verursachte am 13. Oktober einen schweren Radunfall. Zurück blieb ein 33-Jähriger Radfahrer, der bei dem Unfall schwer am Kopf verletzt wurde. An diesem Montag - also gut eine Woche später - ist der 33-Jährige der Polizei zufolge an seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus gestorben.

Hund rennt auf Radweg - Mann stirbt im Krankenhaus

Die 18-jährige Besitzerin hatte ihre Hündin am Isarufer auf Höhe der Braunauer Eisenbahnbrücke auf einem Grünstreifen frei laufen gelassen, wie die Polizei berichtet hatte. Als sie versuchte, ihren Hund anzuleinen, riss sich dieser demnach los und lief auf den Radweg.

Der 33-jährige Radfahrer stieß mit der Hündin zusammen und stürzte. Er prallte mit dem Kopf auf den Radweg. Dabei erlitt der Mann die schweren Kopfverletzungen. Er trug wie es ebenfalls zu dem Vorfall geheißen hatte, keinen Helm.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading