Vandalismus Kräftige Waden: Streubehälter an der Hackerbrücke umgestoßen

Das Werk von Vandalen: Der umgekippte Streukasten an der Hackerbrücke. Foto: Đorđe Matković

Leserreporter Đorđe Matković entdeckt einen umgekippten Streubehälter und macht sich so seine Gedanken.

 

Ludwigsvorstadt Das Werk von Vandalen oder die Nutzung physikalischer Gesetze: Leserreporter entdeckte einen umgekippten Behälter mit Streugut. "Neulich auf der Hackerbrücke sah ich einen umgekippten Streubehälter. Zuerst dachte ich, dass es sich um einen Unfall handelt. Dann habe ich ein bisschen herum geschaut und Detektiv gespielt. Das haben bestimmt ein paar übermütige Burschen veranstaltet, oder war das gar ein Kraftprotz allein?!

Die haben sich an die Wand angelehnt, Beine im Hockstellung an den Streubehälter gesetzt und dann - hau ruck - Beine gestreckt und der Behälter ist samt Streusplitt umgekippt. Die Straßenmeisterei wird sich bestimmt nicht freuen. Aber, die brauchen nur den Streubehälter auf mindestens einen Meter Abstand zur Wand zu stellen. Dann ist die Hebelwirkung nicht mehr möglich. So einfach ist es.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading