Valerie Koch als Barbara Scheffler Wer ist die trauernde Witwe aus dem "Tatort: Freigang"

Bootz (F. Klare) hofft, dass er Barbara (V. Koch) zum Reden bringen kann Foto: SWR/Bettina Müller

Im "Tatort: Freigang" ist sie eine der Schlüsselfiguren: Barbara Scheffler. Im Film knüpft sie zarte Bande mit Bootz und ist unverzichtbar für die Aufklärung des Falles. Doch wer steckt hinter dem Charakter? Eine waschechte Schwäbin mit Krimi-Erfahrung: Valerie Koch.

Stuttgart - Valerie Koch ist eine Theaterschauspielerin, die seit 2001 auch im Kino und TV zu sehen ist. Die gebürtige Schwäbin begann ihre TV-Karriere in dem Zweiteiler "Sophie - Sissis kleine Schwester". Lange blieb sie jedoch vor allem dem Theater treu und spielte 1998/1999 am Maxim Gorki Theater und dem Deutschen Theater in Berlin.

Während wechselnder Engagements im Staatstheater Stuttgart und dem Hamburger Schauspielhaus seit 2001, begann sie bereits auch für das Fernsehen tätig zu sein. Im Jahr 2008 erhielt sie für ihre Rolle, an der Seite von Esther Schweins, im Film "Die Anruferin" eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis.

In der "Tatort"-Reihe stand Valerie Koch bereits für "Borowski und der vierte Mann" 2010 vor der Kamera. Krimi scheint ihr Genre zu sein, denn sie war auch schon in "SOKO Köln" und "Leipzig", "Polizeiruf 110", "Rosa Roth", dem "Großstadtrevier" und "Bella Block" zu sehen.

Der "Tatort: Freigang" war quasi ein Heimspiel für Valerie Koch, die im September 1974 im baden-württembergischen Kirchheim unter Teck geboren wurde. Das verdeutlicht auch ihr Charakter Barbara Scheffler mit dem konsequenten schwäbischen Dialekt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading