Kleines Naturwunder "Über Nacht entstanden": Neue Insel vor US-Ostküste

, aktualisiert am 29.06.2017 - 16:58 Uhr
Eine kleine Insel vor der Küste des US-Bundesstaats North Carolina , die quasi über Nacht entstanden ist. Foto: Chad Koczera/privat/dpa

Vor der Küste des US-Bundesstaats North Carolina ist Medienberichten zufolge quasi über Nacht eine kleine Insel entstanden. Experten warnen jedoch davor, die Insel zu betreten.

 

Hatteras Island - Die im April erstmals gesichtete Sandbank in Form eines Halbmondes sei etwa 1,6 Kilometer lang, berichtete das Magazin National Geographic.

Touristen hätten der Insel den Namen "Shelly Island" gegeben - wegen der hohen Zahl an Muscheln, die auf ihr zu sehen sind.

Die Insel sei ungewöhnlich groß im Vergleich zu den in den vergangenen Jahrzehnten entstandenen Sandformationen, sagte Dave Hallac, der Aufseher eines nahen Schutzgebietes, der Zeitschrift. Hallac und weitere Experten sind überzeugt, dass die neue Landmasse im Laufe des Jahres wieder verschwinden wird. In dem Gebiet sei bereits nach einer Stunde nichts mehr so, wie es vorher war, sagte der Geologe Stanley Riggs.

Experten raten davon ab, zu der Insel zu schwimmen. Sie sei übersäht von Wal-knochen, die im Sand stecken. Wer sie besuchen wolle, solle am besten in Begleitung eines erfahrenen Kajakfahrers aufbrechen, sagte Hallac dem Sender CNN. Die "Outer Banks" gelten den Angaben nach als raues Seegebiet mit zahlreichen Strömungen, Tiefen und harschen Winden.

 

0 Kommentare