USA / Hollywood Denise Richards: "Kinder sollten beide Elternteile genießen können,

Schauspielerin Denise Richards macht nicht nur als Mutter eine gute Figur Foto: Ryan Miller/Invision/AP

"Ich habe ab dem ersten Tag nach der Scheidung gesagt, dass wir unsere Differenzen zugunsten der Kinder zur Seite schieben müssen", so Denise Richards (42), die sich heute wieder glänzend mit ihrem Ex-Mann Charlie Sheen versteht, zur Nachrichtenagentur spot on news.

 

Die Schauspielerin glaubt, dass "es gut ist für die Kinder, wenn sie beide Elternteile genießen können." Deshalb bemühen sich Sheen, der am gestrigen Dienstag seinen 48. Geburtstag feierte, und Richards auch fast sieben Jahre nach der endgültigen Trennung, "gemeinsam bei Familienfesten aufzutauchen, Weihnachten zusammen im Familienkreis zu feiern und bei Schulveranstaltungen als Einheit aufzutreten".

Sheen wie auch Richards wuchsen in einem Haushalt auf, in dem beide Eltern anwesend waren. "Nur weil wir geschieden sind, heißt das doch nicht, dass wir für immer getrennte Wege gehen müssen", erklärt das Ex-Bond-Girl weiter.

Wenn Sheen mal nicht für die Kinder da sein kann, die Schauspielerin hat die beiden Töchter Sam (8) und Lola (7) mit dem Serien-Star ("Two and a half Men") sowie Adoptivtochter Eloise (2), springt Richards' Vater ein. "Mein Vater ist großartig. Er hilft oft aus, gerade dann, wenn ich mal für ein paar Tage wegen eines Jobs die Stadt verlassen muss", so Richards.

Denise Richards kümmert sich seit einiger Zeit aber nicht nur um ihre eigenen drei Kinder, sondern hat sich auch der Zwillinge Bob und Max (5) angenommen, die Sheen mit seiner dritten Ex-Frau Brooke Mueller (36) gezeugt hat. Mueller kämpft seit langem gegen ihre Probleme mit Drogen und Alkohol an.

 

0 Kommentare