US-Serie verliert Publikumsliebling Pauley Perrette alias Abby verlässt "Navy CIS" nach 15 Jahren

Bye bye Abby! Pauley Perrette, die Forensik-Spezialistin des Krimi-Dauerbrenners Navy CIS, verkündete ihren Ausstieg nach Staffel 15. Damit verliert die Serie ihren Publikumsliebling.

 

Schon bald sind die schwarzen Zöpfe, das dramatische Make-up und die Gothic-Kleidung Geschichte. Pauley Perrette (48, "The Magic of Love") steigt bei der Krimi-Serie "Navy CIS" aus. Nach 15 Jahren Autopsie, spannender Spurensuche und Computer-Hacking verabschiedet sich ihre Rolle Abby Sciuto aus dem "NCIS"-Hauptquartier. Sie war mit ihren Schauspielkollegen Mark Harmon (66) alias "Gibbs" und David McCallum (84) alias "Ducky" seit der Serienpremiere 2003 dabei. (Schauen Sie sich hier die Anfänge von 'Abby' und ihren Kollegen von NCIS an)

Auf Twitter bestätigte Perrette ihren Ausstieg und räumte direkt mit Gerüchten auf: "Nein, ich habe keine Hautpflege-Linie und nein, mein Netzwerk und die Show sind nicht böse auf mich!" In ihrem Post offenbart die 48-Jährige, dass sie die Entscheidung bereits letztes Jahr getroffen habe und spricht wehmütig über ihren Charakter: "All die Liebe, das Lachen und die ganze Inspiration... Ich liebe sie genauso sehr, wie ihr."

Auch die Produzenten sind tieftraurig den heimlichen Star der CBS-Serie zu verlieren. In einer bewegenden Twitter-Nachricht zollten sie der Forensik-Spezialistin Tribut: "Abby ist ein Charakter, der Millionen Fans auf der ganzen Welt inspiriert und wir alle bei 'NCIS' sind Pauley dankbar, dass sie sie dargestellt hat." Die Fans können sich dementsprechend auf einen angemessenen Abschluss freuen, denn die Produzenten "haben auf eine spezielle Verabschiedung hingearbeitet", verraten sie in dem Posting.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading