US-Schriftsteller J.D. Salingers Sohn bestätigt: Weitere Werke erscheinen

In einigen Jahren werden weitere Werke des amerikanischen Schriftstellers Jerome D. Salinger erscheinen. Foto: -/dpa

Nach 1965 veröffentlichte der US-Schriftsteller J.D. Salinger nichts mehr. Dennoch schrieb er bis zu seinem Tod fleißig weiter. Die entstandenen Werke werden in Zukunft wohl erscheinen - nur nicht so bald.

London - Ein einziger Roman machte ihn weltberühmt: Im Jahr 1951 schrieb der US-Schriftsteller J.D. Salinger (1919-2010) "Der Fänger im Roggen", und der wurde ein Bestseller.

Es folgten noch einige Kurzgeschichten, doch nach 1965 veröffentlichte der scheue Amerikaner nichts mehr, auch wenn er bis zu seinem Tod fleißig weiterschrieb. Sein 1960 geborener Sohn Matt hat jetzt dem britischen "Guardian" bestätigt, dass weitere Werke seines Vaters erscheinen werden. Das könne aber noch einige Jahre dauern.

Als "völligen Blödsinn" bezeichnete der Schauspieler ("Captain America") frühere Berichte, dass fünf neue Salinger-Bücher bis 2020 publiziert werden könnten. "Er war jemand, der 50 Jahre geschrieben hat, ohne etwas zu veröffentlichen, daher ist das eine Menge Material", sagte Matt Salinger bei dem Gespräch in seinem Haus im US-Bundesstaat Connecticut. Sein Vater habe ihn gebeten, alles zusammenzustellen, aber er habe gewusst, dass das lange dauern werde. "Wenn es fertig ist, werden wir es teilen", sagte Matt. Er hoffe, das werde in weniger als zehn Jahren sein.

J.D. Salinger, der an Neujahr 100 geworden wäre, war 2010 im Alter von 91 Jahren gestorben. Sein Sohn sagte dem "Guardian", es sei sehr bewegend gewesen, den Nachlass zu lesen. Dadurch bleibe er in einem Dialog mit seinem Vater. "Bei vielen Freunden in meinem Alter sterben die Eltern, oder sie sind gestorben, und sie sie sind einfach weg, verstehen Sie? Und mein Vater ist nicht weg, er ist für mich nicht gestorben", sagte Matt Salinger.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading