US-Sängerin Whitney Houston erneut auf Entzug

Popdiva Whitney Houston (47) ist wegen Alkohol- und Drogenproblemen erneut auf Entzug.

 

Los Angeles -  Sie werde wegen Alkohol- und Drogenproblemen behandelt, teilte die Sprecherin der Sängerin am Montag dem Promi-Portal "People.com" mit.

"Whitney nimmt freiwillig an dem Programm teil, um damit ihren langjährigen Genesungsprozess zu unterstützen", hieß es in einer Erklärung. Über den Ort wurde nichts bekannt.

Houston, die mit Hits wie "Saving All My Love For You" in den 80er Jahren zum Weltstar wurde, hatte sich 2004 zum Missbrauch von Alkohol, Drogen und Schmerzmitteln bekannt. "Ich habe viel gefeiert. Wirklich, ich habe mir die Seele aus dem Leib gefeiert", sagt sie damals in einem denkwürdigen TV-Interview über ihre Suchtprobleme. Die Sängerin hat seitdem bereits mehrere Entzugsversuche hinter sich.

Im Sommer vergangenen Jahres hatte Houston nach über elf Jahren wieder ein Live-Konzert in Deutschland gegeben. Sie erntete dabei aber wegen ihrer heiseren und teils brüchigen Stimme viele Buh-Rufe. Die Auftritte waren Teil von Houstons Comeback-Tournee quer durch Europa, bei der sie ihr neues Album "I look To You" vorstellte.

 

0 Kommentare