Urteile im November Pfahls-Prozess vor dem Abschluss

 

Der Prozess um die Vermögensverhältnisse des ehemaligen Verteidigungsstaatssekretärs Ludwig-Holger Pfahls vor dem Landgericht Augsburg steht kurz vor dem Abschluss.

Augsburg –  „Das Verfahren neigt sich dem Ende zu“, sagte der Vorsitzende Richter Rudolf Weigell am Mittwoch. Bereits beim nächsten Verhandlungstermin sollten Pfahls' Verteidiger sowie die Anwälte der mitangeklagten Ehefrau des 68-Jährigen und des Lobbyisten Dieter Holzer plädieren, sagte Weigell. Anschließend könnten die Urteile fallen.

Ein Termin dafür sollte noch am Mittwoch vereinbart werden. Ursprünglich waren Verfahrenstermine bis Ende November geplant. Grund für die kürzere Prozessdauer sind vor allem die Geständnisse der insgesamt acht Angeklagten.

Fünf von ihnen waren am Montag wegen Beihilfe zum Bankrott zu Bewährungs- und Haftstrafen verurteilt worden. Sie hatten zugegeben, dem 68-Jährigen bei der Verschleierung seines Vermögens geholfen zu haben. Seit Mittwoch müssen sich deshalb nur noch Pfahls, seine 41 Jahre alte Ehefrau und Holzer vor Gericht verantworten.

Pfahls hat im Prozess bereits gestanden, Millionen besessen und sich gleichzeitig als mittellos ausgegeben zu haben. Er ist unter anderem wegen Bankrotts, falscher Versicherung an Eides statt, Steuerhinterziehung und Erpressung angeklagt.

 

1 Kommentar