Urteil in München Belgrad-Fans rauben Karten: Verbot für Bayern-Spiele!

Weil er anderen Fans die Tickets geraubt hat, ist ein Belgrad-Fan verurteilt worden (Symbolbild). Foto: dpa

Eineinhalb Jahre auf Bewährung und ein dreijähriges Besuchsverbot für alle Spiele bis in die Regionalliga seines eigenen Vereins und beim FC Bayern: Einen Belgrad-Fan kommt sein Besuch in München teuer zu stehen.

 

München - Er wollte unbedingt ins Stadion und schreckte dafür auch vor Gewalt nicht zurück: Ein Fan von Roter Stern Belgrad wurde nun vom Amtsgericht München wegen räuberischen Diebstahls und gefährlicher, weil gemeinschaftlich begangener Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

Was für den 36-Jährigen schlimmer wiegen dürfte: Das Gericht verbot ihm für die Dauer der dreijährigen Bewährungszeit den Besuch aller Spiele von der Champions-League bis zur Regionalliga sowie eine Anwesenheit auch nur im Umfeld von Spielen des FC Bayern oder seines eigenen Vereins.

Belgrad-Fans rauben Karten fürs Spiel gegen FC Bayern

Der Angeklagte war im September mit vier Freunden zum CL-Hinspiel nach München gereist – ohne Ticket. Die vier beschlossen, sich Eintrittskarten auf illegalem Wege zu besorgen. Vor dem Stadion trafen sie auf eine Gruppe Belgrad-Fans aus der Schweiz.

Nachdem der 36-Jährige und seine Freunde der Gruppe die Tickets aus den Händen gerissen hatte, kam es zu einem Handgemenge. Im Zuge dessen verpasste der 36-Jährige einem Kontrahenten einen Kopfstoß. Anschließend prügelte er auf einen zweiten Mann ein. Beide Opfer erlitten schwere Verletzungen.

Der 36-Jährige gab die Tat vor Gericht zu. Da er in geordneten Verhältnissen lebt und zum Tatzeitpunkt alkoholisiert war, wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Das Urteil ist rechtskräftig.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading