Ur-Bayer in Bestform FC Bayern: Herbert Hainer hofft auf Müller-Vertragsverlängerung

, aktualisiert am 06.02.2020 - 17:33 Uhr
Thomas Müller zeigt sich derzeit in starker Verfassung. Foto: imago images / MIS

Bayern-Präsident Herbert Hainer und auch Ex-Trainer Jupp Heynckes schwärmen von Thomas Müller. Der lässt Tore für sich sprechen.

 

München - Beim FC Bayern müllert's wieder gewaltig! Denn Thomas Müller, 30, machte damit auch beim 4:3- Sieg im Pokal gegen die TSG 1899 Hoffenheim weiter.

Er traf auch im vierten Spiel des Jahres, erzwang ein Eigentor und bereitete einen Treffer von Robert Lewandowski vor. Mit 32 Toren (22 Vorlagen, 53 Spiele) rückte Bayerns Mr. Pokal (AZ-Note 1) auf Rang zehn der ewigen Torschützenliste des Wettbewerbs. "Natürlich habe ich gerade einen guten Lauf", sagte Müller: "Ich sag mal so: Das Tor, das ich gemacht habe, ist jetzt auch kein Ball, den man mal so reinschiebt. Ich fühle mich natürlich gut momentan."

Sein Spiel habe er nicht verändert, dafür sei aber das der Mannschaft besser. "Wenn wir eine gute Struktur auf dem Platz haben, hilft mir das", sagte Müller. Schöne Grüße an Ex-Coach Niko Kovac, der ihn in der Hinrunde zum "Notnagel" degradiert hatte. Unter Hansi Flick genießt Müller wieder vollstes Vertrauen – und zahlt dieses zurück. 16 Scorerpunkte in 14 Spielen unter Flick (sieben Tore, neun Assists) sprechen für sich.

Müller verkörpert den FC Bayern "hervorragend"

Wie wichtig Müller immer noch ist, ist auch Herbert Hainer aufgefallen. "Alle Erfolge und Titel des FC Bayern in den vergangenen zehn Jahren sind eng mit dem Namen Thomas Müller verbunden", sagte der Präsident dem "kicker": "Auch in dieser Saison zeigt Thomas seinen großen Wert, insbesondere unter Flick." Hainer weiter: "Thomas verkörpert den FC Bayern und repräsentiert den Verein hervorragend." Deshalb könne er sich "einen FC Bayern ohne Thomas sehr schwer vorstellen".

Jupp Heynckes, der Müller und Co. 2013 zum Triple coachte, sagte: "Wäre ich ein Verantwortlicher des FC Bayern, würde Thomas nie woanders spielen. Er gehört zu Bayern wie der Marienplatz zu München." Müllers Vertrag läuft bis 2021, demnächst stehen Verhandlungen über eine Verlängerung des Kontrakts an.

Spielt Müller so weiter, bleibt auch eine mögliche Rückkehr in die Nationalmannschaft, aus der ihn Bundestrainer Joachim Löw im vergangenen Jahr ausgebootet hat, ein Thema. "Ich tippe eher, dass es auch so bleiben wird", sagte Nationalspieler Toni Kroos zuletzt im "ARD Sportschau Club". "Das muss Jogi entscheiden", befand Bayern-Coach Hansi Flick, hatte aber einen Tipp für seinen Ex-Vorgesetzten: "Ich kenne Thomas sehr lange. Er ist für uns Trainer sehr wichtig."

 

9 Kommentare