Unternehmen Weltbild-Verlag stellt Insolvenzantrag

Die Zentrale des Weltbild-Verlages, aufgenommen am 08.07.2008 in Augsburg. Foto: dpa

Der zweitgrößte Online-Buchhändler Deutschlands, der Weltbild-Verlag, ist pleite. Die Verlagsgruppe Weltbild stellte am Freitag beim Amtsgericht Augsburg Insolvenzantrag.

 

Augsburg - Das teilte das Unternehmen am Freitagnachmittag mit. Wesentlicher Auslöser sei vor allem ein Umsatzrückgang in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2013/14. Auch angesichts der in den kommenden drei Jahren erwarteten niedrigeren Erlöse habe sich der Finanzierungsbedarf für die Sanierung des Unternehmens verdoppelt.

„Gestern hat sich entgegen der Erwartung der Geschäftsführung herausgestellt, dass die notwendige Finanzierung nicht zur Verfügung stehen wird“, hieß es am Freitag in der Mitteilung. Die Insolvenz betreffe nur die Verlagsgruppe, nicht die Filialen und die Gesellschaften in Österreich und der Schweiz.

 

2 Kommentare