Unterfranken Brand in Einfamilienhaus: 80 Tauben verenden

In der Nacht auf Donnerstag musste sich die Feuerwehr in Unterfranken gleich um zwei Brände kümmern. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Feuerwehr in Unterfranken musste in der Nacht zu Donnerstag zu mehreren Bränden ausrücken. Es gibt keine Schwerverletzten, doch der Schaden ist hoch.

 

Alzenau/Nordheim - Gleich zwei Brände musste die Feuerwehr in Unterfranken am frühen Donnerstagmorgen löschen. In Nordheim am Main (Landkreis Kitzingen) stand der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Flammen. Es wurden zwei Menschen leicht verletzt und 80 im Dachstuhl gehaltene Tauben verendeten. Erste vorsichtige Schätzungen der Polizei gehen von einem Schaden in Höhe von 100 000 Euro aus.

Ebenfalls in der Nacht zu Donnerstag brannte die Lagerhalle eines Entsorgungsbetriebs im unterfränkischen Alzenau (Kreis Aschaffenburg). In der etwa 600 Quadratmeter großen Halle war nach Angaben der Polizei Müll gelagert. Darunter befanden sich Fahrzeuge, Restmüll, Kunststoffteile, Arbeitsgeräte und Altreifen. In unmittelbarer Nähe waren vorsorglich mehrere Wohnhäuser evakuiert worden. Verletzt wurde niemand. Der Schaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei etwa einer halben Million Euro.

Im Landkreis Schweinfurt war bereits am Mittwochnachmittag ein Haus abgebrannt, das als Gemeinde- und Jugendraum genutzt wurde. Glücklicherweise stand das Gebäude in Stadtlauringen leer, so dass niemand verletzt wurde. Den Schaden an dem komplett zerstörten Haus schätzt die Polizei auf rund 60 000 Euro. Die Brandursache war bei allen drei Feuern zunächst unklar.

 

0 Kommentare