Unsportliches Verhalten FC Bayern: Hasan Salihamidzic muss 8.000 Euro Strafe zahlen

Sportdirektor des FC Bayern: Hasan Salihamidzic. Foto: imago/Uwe Kraft

Hasan Salihamidzic, Sportdirektor des FC Bayern, muss eine Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro zahlen. Der Grund: Unsportliches Verhalten.

 

Frankfurt/Main/München - Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro belegt worden. Er hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Salihamidzic hatte sich am 3. April in der Halbzeit des Pokal-Viertelfinalspiels gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim (5:4) auf dem Weg in die Kabine unsportlich gegenüber dem Schiedsrichtergespann um Guido Winkmann (Kerken) geäußert.

Er war daraufhin aus dem Innenraum verwiesen worden. Im Anschluss an die Partie hatte er sich in der Schiedsrichterkabine entschuldigt.

Lesen Sie auch: Tolisso - Comeback gegen Bremen ist möglich

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading