Unser Bierbauch für Stockholm Petition gegen Xavier Naidoo: Kassierer wollen zum ESC

Bierfahne statt Deutschlandfahne: Sind Wolfgang Wendland und seine Kassierer die besseren Kandidaten für den ESC als Xavier Naidoo? Foto: dpa/AZ/ho

Eine Online Petition fordert, nicht Xavier Naidoo für Deutschland nach Stockholm zum Eurovision Songcontest zu schicken, sondern die Band Die Kassierer aus Bochum. Die Trash-Punker sind bereit, blank zu ziehen.

 

München/Bochum - Das Schlimmste für die Kassierer ist, wenn das Bier alle ist – und wenn Xavier Naidoo für Deutschland beim Eurovision Songcontest in Schweden antritt. Jetzt haben die Punkmusiker aus dem Ruhrpott ihren Hut selbst in den ESC-Ring geworfen.

Auf dem Blog ruhrbarone.de ist ein Statement von Kassierer-Frontman Wolfgang "Wölfi" Wendland zu lesen. Dort heißt es: "In der Branche gibt es ein eindeutiges Signal: „Wendland übernehmen Sie“ und deshalb werden die Kassierer alles dafür tun, um Deutschland beim European Song Contest 2016 in Stockholm zu vertreten."

Bereits zuvor hatten Kassierer-Fans eine Onlinepetition gestartet, die fordert: "Wolfgang Wendland und die Kassierer müssen zum ESC nach Stockholm".

Die Entscheidung der ARD, den Musiker Xavier Naidoo ohne vorher das Publikum abstimmen zu lassen, nach Stockholm zu schicken, wird von vielen ESC-Fans kritisch betrachtet. Ein Saubermann ist er nicht, der Naidoo. Das machen auch die Gründer der Kassierer-Onlinepetition klar.

Sie wollen lieber Wendlands nackte Plauze auf der ESC-Bühne sehen. Als Begründung schreiben sie: "Die Kassierer erfreuen seit vielen Jahren die Menschen mit ihrer Musik - und im Gegensatz zu einem anderen Musiker den die ARD zum ESC schicken will, glauben sie weder daran, das Deutschland eine GmbH ist noch dass das Land besetzt ist. Wer nicht mit einer Tüte auf dem Kopf herumlaufen möchte, weil Xavier Naidoo beim ESC auftritt, sollte diese Petition unterschreiben."

Und das haben bereits 5400 Unterstützer getan (Stand: Freitag, 14.24 Uhr). Nebenbei: Mit Stimmen sammeln kennt sich Wolfgang Wendland aus, schließlich kandidierte er in diesem Sommer für das Oberbürgermeisteramt in Bochum. Dort belegte er Platz vier. Beim ESC will die Band unter die ersten zehn kommen.

Mit welchem Lied die Wattenscheider an den Start gehen wollen, ist noch nicht bekannt. Eines aber scheint schon festzustehen: Es wird mehr als nur den Riesenbierbauch des Sängers zu sehen geben. "Zur Zeit entwickeln wir mehrere Stücke mit ausgesprochenen Smashhit-Qualitäten, darunter ein flottes Diskostück, zu dem wir als mongolische Reiter verkleidet auftreten werden", so Wendland in seinem Schreiben auf ruhrbahrone.de

Greifen die Kassiere auf ihr bisheriges Werk zurück, dann stünden Songs wie "Mongo mit der Bongo", "Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist" oder "Blumenkohl am Pillemann" zu Verfügung.

Auch auf Twitter (#KassiererStattXavier) sorgt die Entscheidung der Blödelband für Begeisterung:

 

3 Kommentare