Ungewöhnliches Strandgut Ostereieralarm auf Langeoog

Das ist mal ein ungewöhnliches Treibgut: Auf Langeoog wurden hunderttausende Ostereier angespült. Foto: Polizei Langeoog/dpa

Auf Langeoog ist schon im Januar Ostern: Auf der ostfriesischen Insel sind am Mittwochmorgen hunderttausende Ostereier entdeckt worden. Ein Schiff hat sie wohl in einem Sturm verloren.

 

Langeoog - Überraschung für Kinder und Erwachsene am Sandstrand von Langeoog: An der ostfriesischen Insel wurden am Mittwoch hunderttausende Plastikeier mit Spielzeug angespült. Die kleinen bunten Kapseln säumten nach Polizeiangaben "ohne Schokoladenüberzug" den Strand über mehrere Kilometer.

Statt Muscheln konnten die aufgrund der Schulferien noch zahlreichen Touristen auf der Insel, vor allem aber die Kinder, Spielzeugeier sammeln. "Ostern auf Langeoog", titelte die Polizei in einer Pressemitteilung. Die Eier verfügten offensichtlich über gute Schwimmeigenschaften, hieß es.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Kapseln aus einem oder mehreren Containern eines Schiffes stammen, das bereits bei einem Sturm an Weihnachten Teile seiner Ladung verloren hatte. "Hundertprozentig sicher sind wir aber noch nicht", sagte eine Sprecherin. Die Wasserschutzpolizei ermittelt.


Die Eier hat wohl ein Schiff während eines Sturms an Weihnachten verloren, teilt die Polizei mit. Foto: Polizei Langeoog/dpa

 

1 Kommentar