Ungarischer Löwen-Keeper Hier erklärt Kiraly den Erfolg von Überflieger Huszti

„Bei mir tickt die Uhr – das weiß ich. Mir ist klar, dass man in meinem Alter keinen langen Vertrag mehr fordern kann. Mein Berater hat auch schon ein Signal vom Verein bekommen. In den nächsten Wochen wird man sich zusammen setzen", sagt 1860-Torwart Gabor Kiraly. Foto: Rauchensteiner/AK

1860-Torwart Gabor Kiraly schwärmt von seinem Landsmann Szabolcs Huszti, der einen Traumstart in die Bundesliga erwischte. „Er spielt jetzt reifer und klüger“

 

München – Nein, sagt Gabor Kiraly, einen direkten Kontakt zu seinem so hervorragend spielenden Landsmann Szabolcs Huszti habe er nicht. Doch der Torwart der Löwen freut sich über jeden Treffer und jede Vorlage des bei Hannover 96 aufblühenden Ungarns. Mit zehn Scorer-Punkten liegt Huszti in der Hitliste der Liga vorne, nach drei Toren und sieben Assists sagt sein Nationalmannschaftskollege Kiraly: „Er spielt erst jetzt seine ganze Klasse aus. Mich überrascht nicht, wie gut er drauf ist.“

Huszti spielte früher schon mal drei Jahre in Hannover, ging dann 2009 nach St. Petersburg und kehrte diesen Sommer zurück. Kiraly: „Die Erfahrung in Russland hat ihm noch mal richtig gut getan. Er ist jetzt viel reifer, spielt klüger. Es macht richtig spaß, ihn so zu sehen.“

Und National-Keeper Kiraly sagt: „Ich freue mich, ihn das nächste Mal zu treffen. Er ist ein toller Spieler. Ich werde ihm zu diesem Start gratulieren.“ Da wird Kiraly nicht der einzige sein.
 

 

0 Kommentare