Unfall mit 200 km/h Auf A9: Fahrer zerlegt Ferrari komplett - 200.000 Euro Schaden

Auf der A9 Richtung Berlin ist ein Ferrari von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mehrmals überschlagen. Foto: NEWS5 / Bauernfeind

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein Ferrari auf der A9 von der Fahrbahn abgekommen und dabei komplett zerstört worden. Der Fahrer soll mit etwa 200 km/h unterwegs gewesen sein.

 

Nürnberg - Bei einem Unfall auf der A9 zwischen dem Kreuz Nürnberg und der Anschlussstelle Lauf hatte der Fahrer eines Ferraris großes Glück. Wie die Polizei gegenüber "nordbayern.de" mitteilt, geriet der Wagen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ins Schleudern und überschlug sich mehrmals.

Trümmerteile auf Gegenfahrbahn geschleudert

Der Motorblock wurde aus dem Wagen gerissen und die Trümmer des zerstörten Ferraris verteilten sich auf etwa 100 Meter über die Fahrbahn. Einige Teile flogen auf die Gegenfahrbahn. Der 58-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall, laut Polizei-Angaben, "mittelschwere Verletzungen".

"Wenn man die Bilder sieht, dass es den kompletten Motorblock raus gerissen hat, dann kann man schon sagen, dass es eine große Wucht war", sagt Sebastian Pfeifer von der Verkehrspolizei gegenüber "News5".

Der Schaden des Ferraris wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt. Die A9 Richtung Berlin musste mehrere Stunden gesperrt bleiben.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading