Unfall in Schleching Motorrad mit Schlauchboot geborgen - Fahrer in Klinik

Bei einem Motorradunfall in der Nähe von Schleching musste die Rennmaschine aus einem Flussbett geborgen werden. Der Fahrer war aus einer Kurve geflogen und kam per Hubschrauber in ein Krankenhaus. Foto: fib/FDL

Bei Schleching fliegt ein Motorradfahrer aus der Kurve. Der Fahrer kommt verletzt per Helikopter in die Klinik. Rettungskräfte müssen das Motorrad aus einem Fluss bergen.

 

Schleching - Spektakuläre Bergungsaktion bei Schleching: Hilfskräfte mussten ein schnelles Motorrad aus per Schlauchboot aus einem Flussbett bergen. Was war passiert?

Am Montag, 22.07.2013, ereignete sich gegen 17.10 Uhr auf der B307 zwischen Schleching und Österreich ein Motorradunfall. Der Fahrer verlor aus noch ungeklärter Ursache in einer Kurve die Kontrolle und stürzte mit dem Motorrad über die Mauer einer Haarnadelkurve in die Tiroler Ache, berichtet die Polizei.

Der Motorradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Freiwillige Feuerwehr Schleching, die DLRG Traunstein-Siegsdorf und die DLRG Seeon-Truchtlaching waren zur Bergung des Motorrades vor Ort.

Die DLRG hatte das Motorrad per Schlauchbot aus dem Flussbett geborgen. Der Unfall wurde von der Polizei Grassau aufgenommen

 

0 Kommentare