Unfall im Landkreis Landshut Überschlag am "Geltinger Berg": Familie fast unverletzt aus Wrack

Der Land Rover einer vierköpfigen Familie hat sich am "Geltinger Berg" überschlagen. Die Bilder von der Unfallstelle. Foto: fib/DG

Großes Glück hatte am Sonntag eine vierköpfige Familie, nachdem sich ihr Auto am "Geltinger Berg" (Landkreis Landshut) mehrfach überschlagen hatte.

 

Landshut - Es sollte wohl eine entspannte Autofahrt an einem schönen Sonntag werden, doch es endete beinahe in einer Katastrophe. Im Land Rover saßen der 46jährige Vater, die 51jährige Mutter, der Sohn (15) und die Tochter (17). Nach Erkenntnissen der Polizei lenkte die 17-Jährige den Pkw über die Bundesstraße B299. Wie die Polizei in Vilsbiburg am Sonntagnachmittag weiter mitteilte, kam die Fahrzeuglenkerin am "Geltinger Berg" rechts aufs Fahrbahnbankett. Die 17-Jährige versuchte den Land Rover wieder auf die Straße zu lenken, doch der Pkw geriet ins Schleudern und kam nun vollends von der Fahrbahn ab.

Am Holzzaun einer Pferdekoppel überschlug es das Auto mehrfach. Schließlich kam das Fahrzeug nach einigen Metern auf der Beifahrerseite zum Stillstand.

Wie durch ein Wunder erlitten die Insassen nur leichtere Verletzungen. Alle vier kamen in nahegelegene Krankenhäuser.

Die Feuerwehren Bodenkirchen, Aich, Vilsbiburg, Bonbruck und Egglkofen kümmerten sich um die Verkehrsregelung. Die Fahrbahn war für rund zwei Stunden gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle sehen Sie in der obenstehenden Fotostrecke

 

1 Kommentar