"Unermüdlichen Seelsorger Emeritierter Weihbischof: Engelbert Siebler wird heute 80 Jahre alt

Engelbert Siebler (2. v.l.) übernimmt noch Firmgottesdienste. Foto: dpa

Der emeritierte Weihbischof war von 1986 bis 2012 Bischofsvikar für München.

 

Als "unermüdlichen Seelsorger" würdigt das Erzbischöfliche Ordinariat Engelbert Siebler anlässlich seines heutigen 80. Geburtstags. Der gebürtige Münchner war 26 Jahre lang Weihbischof.

In 1472 Gottesdiensten spendete er 68 192 Gläubigen das Sakrament der Firmung. Bis heute übernimmt er in der Erzdiözese viele Firmgottesdienste.

Siebler hat über die Jahrzehnte das öffentliche Glaubensleben in der Stadt geprägt – etwa durch die Wiederbelebung der Karfreitagsprozesison als "Kreuzweg der Völker" oder durch das von ihm initiierte jährliche ökumenische Friedensgebet in der Franziskanerkirche St. Anna. In Erinnerung geblieben ist auch, dass er in seiner Zeit als Weihbischof regelmäßig den Heiligen Abend mit Obdachlosen im Hofbräuhaus feierte.

Im Juli 2012 nahm Papst Benedikt XVI. das altersbedingte Rücktrittsgesuch Sieblers an. Sein Werken hatte der stets unter ein Wort aus dem Lukas-Evangelium gestellt: "Die Hand an den Pflug legen".

 

1 Kommentar