Umstrittener Sänger gibt zu Xavier Naidoo: "Habe mir RTL zunutze gemacht"

Flog mit einem Verschwörungstheorie-Video aus DSDS: Xavier Naidoo. Foto: dpa

Nach seinem Rauswurf bei "DSDS" hat sich Xavier Naidoo in einem Interview erneut zu dem Skandal geäußert. Der Sänger stellt klar: Es war alles für sein Album geplant.

 

Es war wohl alles ein abgekartetes PR-Spiel: Der Sänger Xavier Naidoo hat sich in einem Interview mit dem als rechtspopulistisch geltenden Journalisten Oliver Janich zu seinem aufgetauchten Video geäußert, in Folge dessen er aus der RTL-Sendung geflogen war.

"Nein, überhaupt nicht", sagt Naidoo darin auf die Frage, ob er Dieter Bohlen oder RTL die Statements nach seinem Rauswurf übel nehme. "Ich denke, die müssen einfach nur tun, was sie tun müssen, um die Show weiterzumachen. Da kann man dann, glaube ich, mit so einer Meinung, die ich da vertrete, wahrscheinlich nicht so gut agieren. Aber das nehme ich niemandem übel. Ich muss aber trotzdem einfach weiterhin zu meiner Meinung stehen und meine Meinung sagen können. Und wenn ich dadurch Nachteile habe, dann ist das halt so."

Xavier Naidoo, das Medienopfer? Mitnichten. Der Mannheimer erklärt Janich, warum er bei DSDS mitgemacht hat. "Ich sehe mich als Vollprofi und habe gerne der Einladung Folge geleistet, bei 'DSDS' mitzumachen, denn erstens mal interessiert es mich natürlich wie 'Wie funktioniert so eine riesige TV-Show? Warum ist die so lange erfolgreich?', außerdem habe ich Dieter Bohlen schon vor ein paar Jahren kennengelernt und verstand, versteh mich super mit ihm. Und als die Anfrage kam, auch über ihn, hab ich natürlich dann mir mal Gedanken darüber gemacht und fand das eigentlich ganz gut."

Naidoo: "Habe mir Reichweite von RTL zu Nutze gemacht"

Dann gibt Naidoo zu: "Außerdem wusste ich, dass ich mit dem Album, das ich jetzt hier habe, auch ein Album habe - würd ich mal sagen - wo ich danach vielleicht nicht mehr die Chance bekomme, in so ner Show mitzumachen und deswegen habe ich die Chance wahrgenommen. Das heißt: Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht."

Naidoo hatte sein Album als "patriotisches Album" angekündigt. Der Sänger übernimmt immer öfter Aussagen der Reichsbürgerszene. So auch in dem Interview mit Janich. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, das CO2 nicht der große Veränderer des Klimas ist." Nach diesem Leugnen des menschengemachten Klimawandels äußert sich Naidoo dann noch zur angeblichen Deutschland GmbH.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading