Auch Ulreich angeschlagen Neuer-Ausfall: "Ein psychologischer Schlag"

Manuel Neuer wurde bereits lädierten Fuß operiert. Er wird mindestens zwei Spiele verpassen. Foto: Andreas Gebert/dpa

Der Torhüter fehlt dem FC Bayern nach einer Fuß-OP für zwei Spiele. Ein Schock – so kurz vor dem Duell mit Real Madrid. Zu allem Überfluss verletzte sich nun auch noch Ersatzkeeper Sven Ulreich.

 

München - Es gibt im Kader des FC Bayern genau zwei Spieler, die nicht zu ersetzen sind – und einen von ihnen hat es nun erwischt, ausgerechnet vor der entscheidenden Phase der Saison: Manuel Neuer, wie Stürmer Robert Lewandowski ohne gleichwertigen Stellvertreter bei den Bayern, fällt nach Angaben seines Klubs für zwei Spiele aus, am Samstag im Heimspiel gegen Augsburg und drei Tage später bei der Partie in Hoffenheim.

Der Welttorhüter habe sich am Mittwochabend einer Operation am linken Fuß bei Professor Dr. Markus Walther unterziehen müssen, hieß es von Bayern-Seite. Der Eingriff sei "optimal verlaufen".

Pfaff: "Die Real-Stars haben großen Respekt vor Neuer"

Neuer, der die Verletzung bei einem Trainingsunfall am Mittwoch erlitten hatte, schrieb bei Twitter, dass "alles top gelaufen" sei: "Jetzt hart arbeiten, um schnell wieder ins Team zu kommen." Wie schnell – das ist die entscheidende Frage.

Das Topspiel in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund steht bereits am 8. April an, die noch viel wichtigere Partie im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid am 12. April. "Eine Verletzung kommt meistens zum falschen Zeitpunkt", sagt Ex-Bayern-Torhüter Jean-Marie Pfaff im Gespräch mit der AZ. "So ist es jetzt auch bei Neuer, kurz vor den wichtigsten Spielen." Der Belgier spricht von einem "psychologischen Schlag für die Bayern" und erklärt: "Wir können alle nur hoffen, dass Neuer bis zum Hinspiel gegen Madrid wieder fit ist. Die Real-Stars haben großen Respekt vor Neuer. Es macht einen großen Unterschied, ob er als Ikone im Tor steht oder sein Ersatzmann."

Der Ersatzmann Neuers wäre in diesem Fall Sven Ulreich. Der 28-Jährige hat in dieser Saison erst ein Pflichtspiel für die Bayern absolviert. Ulreich stand beim 2:3 im Champions-League-Gruppenspiel bei FK Rostow im Bayern-Tor – und sah dabei nicht allzu gut aus. Insgesamt hat der frühere Stuttgarter erst vier Partien für die Bayern bestritten.

Am Donnerstag verletzte sich Ulreich leicht im Training, laut Bild zog er sich eine Kapsel-Verletzung an der rechten Hand zu. Sein Einsatz gegen Augsburg am Samstag soll allerdings nicht in Gefahr sein.

"Vielleicht macht Ulreich ja das Spiel seines Lebens"

"Er bekommt jetzt seine Chance, man muss Vertrauen in ihn haben", sagt Pfaff. "Ulreich trainiert das ganze Jahr mit Neuer, kann von ihm lernen." Und falls Neuer tatsächlich gegen Real fehlen sollte? Pfaff: "Vielleicht macht Ulreich dann das Spiel seines Lebens."

Neuer klagt bereits seit mehreren Wochen über Probleme an der Wade und Achillessehne. Die ersten beiden Länderspiele dieses Jahres gegen England und Aserbaidschan musste der DFB-Kapitän auslassen und blieb stattdessen zur Behandlung in München. Nationalelf-Kollege und Real-Star Toni Kroos twitterte am Donnerstag mit Blick auf das nahende Champions-League-Duell: "Gute Besserung. Aber lass Dir ruhig etwas Zeit..." Ganz schön frech.

Die Situation ist für den so robusten Neuer ungewohnt. Von schweren Verletzungen blieb er in seiner Profikarriere bislang verschont. Vor der WM 2014 in Brasilien zog sich Neuer im DFB-Pokal-Finale eine Schulterverletzung zu und konnte erst verspätet ins Trainingslager der Nationalmannschaft reisen. In der Bundesliga fehlte er zuletzt im April 2015 – damals nicht aus Verletzungsgründen, sondern weil er von Pep Guardiola geschont wurde.

Und nun die von Bayern-Seite nicht näher erläuterte Fuß-Verletzung, die Pfaff als "kompliziert" einschätzt. Der Ex-Keeper erklärt: "Du musst dein Bein komplett belasten können, wenn du springst oder sprintest. Gerade bei Neuer, der sehr offensiv spielt, ist das wichtig. Du musst einfach schmerzfrei sein."

Früher, so Pfaff, habe er selbst oft mit Verletzungen gespielt. "Mit einem Leistenbruch", zählt er auf, "gegen Rapid Wien einmal mit gebrochenem Finger. Da habe ich mir die Finger unter dem Handschuh einfach zusammengebunden, keiner hat’s gemerkt." Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der langjährige Bayern-Doc, könne "ein Buch über meine Verletzungen schreiben", sagt Pfaff und lacht.

Der 63-Jährige glaubt, dass Neuer seine Schmerzen überwinden kann. "Vielleicht macht er es noch schlimmer, wenn er zu früh wieder spielt und fällt dann für die ganze Saison aus. Andererseits: Das macht einen Charakterfußballer aus, dass er sich auch mal mit einer Verletzung durchkämpft."

Lesen Sie auch: Abwehrbollwerk - Bayern stellt Europas beste Defensive

 

4 Kommentare