Ulmer Wochen Teil zwei FC Bayern Basketball: Ja, sind denn schon Playoffs?

Im Duell mit Ulms Braun und Morgan: Bayerns Bryant. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Bayerns Basketballer treffen erneut zweimal auf Ulm. Danach drohen die Berliner Wochen.

 

München -  Wie es sich anfühlt, in so kurzer Zeit vier Mal gegen ein und dasselbe Team zu spielen? „Das hat definitiv eine Playoff-Atmosphäre. Es ist großartig, das jetzt schon zu fühlen“, sagt Bayern-Center John Bryant der AZ über das Dauerwiedersehen mit seinem Ex-Klub aus Ulm. Am Sonntag (17 Uhr) beginnt für die Basketballer des FC Bayern Teil zwei der Ulmer Wochen. Nach zwei deutlichen FCBB-Siegen in München, 101:85 in der Liga und 83:69 im Eurocup, werden die Rückspiele der Mini-Serie nun in Ulm ausgetragen.

„Dort wird es schwierig für uns“, fürchtet Bryant, der die emotionale Halle nur zu gut kennt. Zehn der letzten elf Ligaspiele konnte das Team von Trainer Thorsten Leibenath gewinnen – nur in München wurde verloren. „Es wäre jetzt das letzte i-Tüpfelchen unserer positiven Entwicklung“, sagt Ulms Per Günther mit Blick auf einen möglichen Sieg gegen „ein deutlich größeres Kaliber als wir“. Bayern möchte aber seinen Siegrekord von aktuell acht Ligaspielen am Sonntag weiter ausbauen und sich dann am Mittwoch, im Eurocup, wo Ulm chancenlos aufs Weiterkommen ist, den Gruppensieg sichern.

Im Achtelfinale zeichnet sich bereits ein mögliches Duell mit Alba Berlin, auf das man zwischen Hin- und Rückspiel auch noch in der Liga trifft, ab. Nach den Ulmer nun also Berliner Wochen? Das hätte schon was – und mit Sicherheit auch ein wenig Playoff-Atmosphäre.

 

0 Kommentare