Übergriff auf Buben Sex-Täter auf McDonald’s-Klo

Auf dem McDonald's-Klo in Neuperlach forderte ein Mann einen Buben zu sexuellen Handlungen auf. Foto: dpa

Im Einkaufszentrum PEP wird ein 12-jähriger Junge auf der Toilette von einem Unbekannten begrapscht. Bevor es zum Äußersten kommt, flüchtet er. Jetzt sucht die Polizei nach dem Täter.

 

München Der 12-Jährige Bub war am Dienstag allein unterwegs im Neuperlacher Einkaufszentrum Pep. Gegen 18 Uhr bekommt er Hunger und geht zu Mc Donalds. Der Gang aufs Klo danach wird für den Buben zum Alptraum.

Am Pissoir neben ihm steht ein dicker Mann. An seine graue Elvis-Frisur und die vielen Runzeln im Gesicht wird er sich später bei der Polizei erinnern. Da gerade kein weiterer Gast in den Toiletten ist, nutzt der Pädophile die Situation aus: Der Mann fasst sich zunächst selbst an und begrapscht dann auch den völlig überrumpelten Buben. Erst als er den 12-Jährigen auffordert, ihm in die Kabine zu folgen, flüchtet der Bub. Später am Abend erzählt er seinen Eltern von dem furchtbaren Erlebnis. Die erstatten sofort Anzeige bei der Polizei.

„Der Junge hat sich sehr gut verhalten“, sagt Kerstin Mayr-Strotmann vom Verein Power Child. Wichtig ist, so die Expertin, dass die Kinder mutig genug sind, Nein zu sagen, um Hilfe zu rufen und abzuhauen. „In so eine Situation kommen kann jedes Kind“, sagt Mayr-Strotmann, „aber Kinder mit einem starken Selbstbewusstsein werden seltener zu Opfern“. Arved Semerak von der Opferorganisation Weisser Ring ist der Meinung, dass man 12-Jährige Kinder durchaus allein auf öffentliche Toiletten gehen lassen sollte. „Außer vielleicht auf Bahnhofstoiletten, wo sich zwielichtige Gestalten rumtreiben, oder zur Wiesnzeit.“

Wie der Bub den Übergriff verarbeitet, hängt nun davon ab, wie reif er ist, meint Semerak. Er empfiehlt Eltern, deren Kind sexuell bedrängt oder missbraucht wurde, ein Gespräch mit einem Psychologen zu führen, um herauszufinden, ob das Kind weitere Hilfe braucht.

Jetzt sucht die Polizei nach dem Sex-Täter von Neuperlach. Den beschreibt der Bub so: 60 bis 70 Jahre, 1,70 Meter groß, dick, grauhaarig und mit Brille. Gesicht und Hände sind auffallend faltig. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter der Nummer 29100 an die Polizei wenden.

 

1 Kommentar