Überfall in der U-Bahn In der U5: Münchner (21) mit Messer bedroht und ausgeraubt

Einer der Täter bedrohte den jungen Mann mit einem Messer. Foto: imago/Agentur 54 Grad

Ein Münchner (21) wird in der U-Bahn von vier jungen Männern bedroht und ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen. 

Laim- Als er in die U-Bahn einstieg, war er noch ganz alleine im Waggon – es wäre ihm vermutlich auch lieber gewesen, wenn es so geblieben wäre. Denn die Fahrgäste, die nach den 21-Jährigen zustiegen, haben den jungen Mann erst bedroht und ihn dann das Handy geraubt.

Die Tat ereignete sich an diesem Samstag, um 5.30 Uhr. Der 21-Jährige war mit der U5 in Richtung Innenstadt unterwegs. Zuvor war der Hotelfachmann Feiern gewesen.

Am Stachus stiegen vier andere Männer zu, alle offenbar etwas älter als der 21-Jährige. Kurz vor der Station Friedenheimer Straße umringten die vier den 21-Jährigen. Einer von ihnen, ein etwa 25 Jahre alter, hagerer Mann mit kurzen, schwarzen Haaren und dunkelhäutig, zog ein kleines Messer mit schwarzem Metallgriff aus seiner Hosentasche.

Er bedrohte den 21-Jährigen damit, wies ihn an, seine Wertsachen herauszurücken. Der junge Mann wollte aufstehen, wurde aber zurück in seinen Sitz gestoßen. Der Hotelfachmann gab den Männern sein iPhone. Die Täter gaben sich damit zufrieden, der 21-Jährige konnte flüchten.

Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Der Mann, der das Messer mit sich führte, ist etwa 1,80 groß, hatte ein weißes T-Shirt mit einem schwarzen Aufdruck und eine schwarze Joggingshose mit grünen Streifen an. Er hatte außerdem eine Bachtasche von „Eastpak“ quer von der Schulter über die Brust gehängt. Ein zweiter Täter ist zirka 1,75 Meter groß, schlank, dunkelhäutig und hat kurze, schwarze Haare. Er war an dem Morgen dunkel gekleidet. Für die zwei weiteren Männer gibt es keine genaue Beschreibung. Hinweise an Tel.: 2910-0

  • Bewertung
    140