Hunderte Fahrgäste betroffen S-Bahn mit 100 km/h in herabhängende Oberleitung gefahren

, aktualisiert am 26.06.2019 - 10:45 Uhr
Die beschädigte Oberleitung kurz vor Otterfing. Foto: Bundespolizei

Am Dienstagabend ist eine leere S-Bahn in eine herabhängende Oberleitung gefahren. Dabei ist ein Schaden von über 10.000 Euro entstanden.

 

Otterfing - Mit etwa 100 Kilometern pro Stunde ist vergangenen Dienstagabend eine leere S-Bahn der Linie S3 in eine herabhängende Oberleitung gefahren. Diese ist dabei heruntergerissen worden, wobei ein Schaden von über 10.000 Euro enstanden ist. Das berichtet die Bundespolizei.

Nach dem Aufeinandertreffen von S-Bahn und Oberleitung bremste der Fahrer schnell ab. Dennoch wurde die Leitung heruntergerissen und auf einer Länge von rund 400 Metern beschädigt.

Der Notfallmanager der Deutschen Bahn und die Feuerwehr erdeten die Oberleitung und die S3 konnte mit einer Diesellock zur nächsten Haltestelle in Otterfing gezogen werden.

Die Polizei konnte nicht feststellen, dass die Bahnstrecke manipuliert worden ist. 

Fahrgäste der S3 bekommen die Störung deutlich zu spüren. Dort ging stundenlang nichts voran. Die Fahrt beginnt und endet in Deisenhofen. Die Bahn geht davon aus, dass die Beeinträchtigungen bis 12 Uhr andauern werden.

Aktuelle Infos zu Störungen im Münchner Nahverkehr finden Sie in unserem ÖPNV-Ticker - Verkehrsinformationen für München

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading