Udo Walz Tipps für langanhaltende Haarfarben

Heute rot, morgen braun? Ihre Haare sollten Sie nicht zu oft färben Foto: ddp images

Haare färben kann die Mähne ganz schön beanspruchen. Was Sie beachten sollten, erklärt Promi-Friseur Udo Walz.

 

Mehr als ein Farbton: Wer sich die Haare färbt, kann dadurch seinen ganzen Look verändern. Ob rot, braun, blond oder etwas ausgefalleneres - die Haarfarbe zu variieren macht Spaß und bringt Abwechslung in den Styling-Alltag. Die Prozedur beansprucht die Mähne aber auch, weshalb man nicht zu häufig zu Haarfärbemittel greifen sollte. Hier muss man aber zwischen Färben und Tönen unterscheiden:

"Tönungen verblassen nach relativ schneller Zeit", erklärt Promi-Friseur Udo Walz (70, "HairAffair: Tipps & Tricks") der Nachrichtenagentur spot on news. Tönungen könne man deshalb öfter auftragen lassen, da sie das Haar nicht so intensiv beanspruchen wie das Färben. "Ich würde raten, diese Prozedur alle vier Wochen - genauso wie Ansatzfarbe - zu erneuern", erklärt der Experte. Vor allem das Heller-Färben der Haare ist nicht ganz so harmlos und sollte deshalb mit einem größeren Abstand vorgenommen werden.

Hilfe vom Spezialisten

Für ein perfektes Ergebnis rät Walz, sich immer von einem Spezialisten beraten und seine Haare auch dort färben zu lassen: Dieser wisse, "wie das Haar auf das Färben reagiert", sagt der Experte. "Wenn es mehr als eine Farbe werden soll, dann sollten Sie die Finger vom Selberfärben lassen". Damit man lange etwas von seiner leuchtenden Haarfarbe hat, empfiehlt der Experte, immer Pflegeprodukte und Shampoos für gefärbtes Haar zu benutzen. "Diese sorgen dafür, dass sich die Farbpigmente länger im Haar halten."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading