Twitter-Video beweist Ronaldo tritt gegen Schmelzer nach - und nun?

Cristiano Ronaldos Einsteigen vor dem Nachtreten: Marcel Schmelzer lief dann unbedeindruckt weiter. Links Matthias Ginter. Foto: Imago

Nimmt die UEFA womöglich die Ermittlungen auf? Wie Videobilder zeigen, hat Real-Star Cristiano Ronaldo am Dienstag im Champions-League-Hit bei Borussia Dortmund gegen Marcel Schmelzer nachgetreten.

 

Dortmund - Es war nicht der einzige Fauxpas von Schiedsrichter Mark Clattenburg im Champions-League-Kracher Borussia Dortmund gegen Real Madrid (2:2).

Der Engländer übersah ein klares Handspiel von Cristiano Ronaldo nach einem Freistoß von Pierre-Emerick Aubameyang, dann ein elfmeter-würdiges Foul an dem Dortmunder Angreifer, und schließlich sah der BVB-Star in der Nachspielzeit Gelb für einen harmlosen Schubser.

Dabei kam Real Madrids bereits Gelb-vorbestrafter Star Sergio Ramos bei derselben Aktion unbehelligt davon.

Besonders viel Aufmerksamkeit bekam der Unparteiische aber für eine Szene, bei der Superstar Ronaldo durchaus mit einem Platzverweis hätte bestraft werden können. Doch Clattenburg bekam das Ganze gar nicht mit, es spielte sich abseits des eigentlichen Geschehens ab.

 

Auch der betroffene BVB-Akteur Marcel Schmelzer machte kein großes Drama draus, er lief einfach weiter. Dabei war er zweimal von Ronaldo erwischt worden - am Boden liegend trat er gegen den Dortmunder Kapitän nach.

Dass es dazu kommt, ist eher unwahrscheinlich: Theoretisch kann der Portugiese nachträglich für diese Aktion gesperrt werden. Denn eben weil Clattenburg die Szene nicht gesehen hat, kann die UEFA nachträglich die  Ermittlungen aufnehmen.

 
 

0 Kommentare