Horst Hrubesch verwechselt Panne im TV: Jens Lehmann und der falsche „Tröster“

, aktualisiert am 09.10.2016 - 16:52 Uhr
Hrubesch (l.)? Reinders? Hauptsache, ein netter Trainer! Jens Lehmann (r.) erzählte am Samstag eine nicht ganz richtige Geschichte. Foto: RTL

Der Ex-Keeper dankt Hrubesch für eine nette Geste vor 27 Jahren – doch der war’s gar nicht.

 

München - Er wollte sich von seiner Version einfach nicht abbringen lassen. „Auf jeden Fall hast du mich getröstet“, sagte Jens Lehmann zu Horst Hrubesch. Aber der Ex-Nationalstürmer schaute immer noch irritiert. Das konnte einfach nicht sein. Er als Trainer von Eintracht Braunschweig? Genau das behauptete Lehmann am Samstagabend, als er vor dem Spiel der deutschen Nationalelf gegen Tschechien über seine (vermeintlich) erste Begegnung mit Hrubesch sprach.

„Er war Trainer in Braunschweig. Wir haben da mit Schalke gespielt. Ich war 18 Jahre alt, habe eigentlich ganz gut gespielt. Aber ich habe in der 89. Minute einen Fehler gemacht, wodurch wir 0:1 verloren haben“, sagte Lehmann: „Dann kam Horst in die Kabine und hat mich jungen Kerl getröstet.“

Falsch. Hrubesch merkte korrekterweise an, dass er zu dieser Zeit den VfL Wolfsburg trainierte. Und wer war dann der Mann, der Lehmann 1989 tröstete? Uwe Reinders. Autsch. Als er später aufgeklärt wurde, nahm es RTL-Experte Lehmann mit einem Lächeln.

Und auch Hrubesch konnte natürlich über die Geschichte schmunzeln. Gute Laune hatte er sowieso, er wurde vor dem Länderspiel vom DFB nach 16-jähriger Zusammenarbeit verabschiedet. Mit der U21, die sich am Freitag übrigens für die EM im kommenden Jahr in Polen qualifizierte, gewann Hrubesch 2009 den EM-Titel. Im Sommer bei Olympia in Rio holte sein Team die Silbermedaille.

 

0 Kommentare