Türkenstraße Gas-Explosion: Die Rückkehr des Goldschmieds

Schmuckstück in der Maxvorstadt: Der neue "Gold & Silvermarket" in der Türkenstraße. Foto: tg

Im Dezember 2012 explodierte sein Atelier in der Maxvorstadt. Jetzt fertigt Hans Starr wieder Schmuck - ein paar Häuser weiter.

 

Maxvorstadt - Weiße Tür- und Fensterrahmen, helles Interieur, gläserne Schaufensterregale voller Ringe, Ketten und Edelmetall. Das neue Geschäft in der Türkenstraße 45 ist ein Schmuckstück – und das durchaus im Wortsinn: Hier hat Goldschmiedemeister Hans Starr seinen neuen „Gold & Silvermarket“ eröffnet.

Wir erinnern uns: Am 18. Dezember 2012 erschütterte eine Explosion in der Türkenstraße 63 die Maxvorstadt. In Starrs Laden war wohl eine Gasflasche explodiert. Die Druckwelle legte sein Geschäft in Schutt und Asche und verwüstete die beiden angrenzenden Geschäfte, die Boutique „Patina“ und den Weinladen „Truffaldino’s“. Neun Menschen wurden verletzt. Und Hans Starr verlor seine Existenz.

Jetzt ist der Goldschmied zurück – seit September hat er sein neues Atelier ein paar Häuser weiter eröffnet. Als die AZ ihn darauf anspricht, will er sich aber nicht äußern – mit Verweis auf den noch laufenden Prozess wegen der Explosion.

Klar ist aber: Beim Neustart haben ihm offenbar viele Kollegen geholfen. In der Tür hängt eine Karte. Darin danken Starr und seine Familie zwei Firmen und „über 50 Goldschmiedkollegen“, die „uns zur Seite gestanden haben“. Damit meint Starr eine Hilfsaktion mit Fortuna-Münzen, die sein Markenzeichen sind. Viele Goldschmiede hatten die Schmuckstücke verkauft und ihm den Erlös gespendet.

Wie’s aussieht, hat es etwas gebracht. „Möge es niemals mehr ein solches Unglück in unserer Zunft geben“, steht auf der Dankeskarte. Und: „Einer für alle, alle für einen!“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading