TSV 1860 Warum Kreuzer diesen Spieler nie zu den Löwen holen würde

Aufstrebender Rechtsverteidiger: Dresdens Niklas Kreuzer, hier im Duell mit Bochums Marco Terrazzino. Foto: firo/Augenklick

Der TSV 1860 ist auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger. Sportchef Oliver Kreuzer erklärt, warum er einen ganz bestimmten Spieler niemals verpflichten würde.

 

München - "Ich wusste immer, dass Niklas Potenzial hat. Er hat Technik, taktisches Verständnis und vor allem Schnelligkeit", sagt 1860-Sportchef Oliver Kreuzer zur "Mopo"24.de. Besagter Spieler heißt mit vollem Namen Niklas Kreuzer, der 23-Jährige Rechtsverteidiger ist der Sohn des Löwen-Sportchefs - und frisch mit Dynamo Dresden in die Zweite Liga aufgestiegen.

Kreuzer zeigte sich "stolz, dass er so eindrucksvoll den Sprung bei den Männern geschafft hat, was ja nicht selbstverständlich ist", so der 50-Jährige über seinen Filius, der zwischen der U16 und U20 auch in der Nationalmannschaft gespielt hatte.

Jetzt kommt's in der kommenden Spielzeit zum Aufeinandertreffen von Vater und Sohn. "Wir fiebern unserem ersten Familien-Duell entgegen", werden Vater und Sohn unisono zitiert. Übrigens: Oliver würde Niklas nie zu den Löwen holen: "Wir haben hinten rechts zwar Bedarf, aber ich werde ihn nie zu dem Verein holen, bei dem ich arbeite. Das birgt zu viel Konflikt-Potenzial."

 
 

7 Kommentare