TSV 1860 vor Spiel bei Dynamo Gegen Dresden: von Ahlen streicht Schwabl

Markus Schwabl machte zuletzt keine glückliche Figur bei den Löwen. Foto: sampics/Au

Markus Schwabl war der Pechvogel beim Spiel des TSV 1860 München gegen den KSC. Jetzt streicht Markus von Ahlen den 23-Jährigen aus dem Kader. Und nennt die Gründe.

München - Markus Schwabl wusste es nach der 0:3-Niederlage gegen den Karlsruher SC selbst am besten. Die Fehler, die ihm während der Partie unterlaufen waren, waren letztlich ausschlaggebend für die Niederlage.

Doch obwohl Schwabl die eigenen Fehler sachlich einordnen konnte, hat er den Auftritt in den Tagen nach dem Spiel nur schwer verarbeiten können. Trainer Markus von Ahlen war das sofort aufgefallen: "Wenn man ihn kennt, dann weiß man, dass er Fußball lebt. Er ist aber noch ein junger Spieler, der in der abgelaufenen Woche eine kleine Reaktion auf das Wochenende gezeigt hat. Deshalb steht er nicht im Kader gegen Dresden." 

Was laut von Ahlen aber nicht bedeutet, dass Schwabl in Zukunft keine Chance bekommt: "Überhaupt nicht. Das ist als junger Spieler nun mal so, dass man einen um die Ohren kriegt."

 

4 Kommentare