TSV 1860 vor dem Derby Löwen-Fans in Ingolstadt? Da war doch was

Der TSV 1860 München beim FC Ingolstadt Foto: dpa

Beim letzten Auswärtsspiel des TSV 1860 in Ingolstadt fielen die Löwen-Fans durch Bengalos und Rauchbomben auf. Und kosteten ihren Verein viel Geld.

München - Als der TSV 1860 zum letzten Mal beim FC Ingolstadt antrat, mussten die Löwen bei der 0:2-Pleite die Punkte den Schanzern überlassen. Sechzig bekam allerdings etwas anders - nämlich eine dicke Strafe aufgebrummt.

Weil die Löwen-Fans beim Rückspiel der vergangenen Saison Mitte Februar 2014 Bengalos und Rauchbomben zündeten, wurde der Klub zu einer Strafe von 40.000 Euro verurteilt.

Damals wurde die Partie sogar kurzzeitig unterbrochen, bevor es regulär zu Ende gehen konnte:1860-Anhänger hatten unzählige Gegenständen wie Feuerzeuge und Münzen auf das Spieleld geworfen.

Jetzt werden wieder über 3.000 Fans der Blauen nach Ingolstadt reisen, um ihre Mannschaft im Abstiegskampf zu unterstützen. Der Ingolstädter Audi-Sportpark ist restlos ausverkauft. Vorsorglich hatten die Löwen ihre Fans bei der Ankündigung, dass sowohl das Gäste-Kontingent als auch das gesamte Stadion ausverkauft sei, ihre Fans zur Fairness aufgerufen.

 

26 Kommentare