TSV 1860 Transfergerücht Nächster KSC-Spieler für die Löwen-Abwehr?

Bald ein Löwe? Karlsruhes Abwehrspieler Sascha Traut. Foto: GES/Augenklick

Der TSV 1860 wartet derzeit auf einen neuen Trainer, mit dem Sportchef Oliver Kreuzer die Kaderplanung angehen will. Ein Akteur seines Ex-Vereins wird schon jetzt als Neuzugang gehandelt. "Ich habe schon einige Ideen im Kopf"

 

München - Bis Ende der Woche will Oliver Kreuzer einen neuen Trainer präsentieren, zuletzt hatte der 1860-Sportchef bekundet, dass es auch ein paar Tage länger dauern könne. Dabei sollte es am besten ganz schnell gehen, um gemeinsam die Kaderplanungen voranzutreiben.

Heißt aber nicht, dass Kreuzer nicht bereits den ein oder anderen Spieler auf dem Zettel hat. "Ich habe schon einige Ideen im Kopf", sagte Kreuzer der AZ. Ob einer von ihnen Sascha Traut heißt? Laut "abseits-ka.de" soll der Rechtsverteidiger vom Karlsruher SC ein Kandidat bei den Löwen und den Würzburger Kickers sein. Der 30-Jährige, der in der abgelaufenen Saison elf Einsätze absolvierte, wäre nach WInter-Neuzugang Jan Mauersberger bereits der zweite Abwehrspieler, den die Löwen verpflichten würden.

Alternative zu Kagelmacher dringend nötig

Die Entscheidung dürfte aber vermutlich erst nach den Relegationsspielen fallen: Würzburg kämpft als Drittliga-Dritter gegen den MSV Duisburg um einen Platz in der Zweiten Liga - für Traut eine nicht ganz unbedeutend, in welcher Liga er mit den Kickers kicken würde.

Die Löwen jedenfalls hätten durchaus Bedarf: Auf der Rechtsverteidiger-Position war in der vergangenen Spielzeit Gary Kagelmacher alternativloser Stammspieler. Während der Uruguayer 32 Spiele machte, waren Youngster Valdimir Kovac und der umfunktionierte Milos Degenek jeweils nur Notlösungen. Bleibt abzuwarten, ob er sich demnächst mit Traut messen muss. Oder ob Kagelmacher die Löwen gar verlässt? Dann würde 1860 zumindest eine Ablöse kassieren: Kagelmachers Vertrag läuft noch bis Juni 2017.

 

7 Kommentare