TSV 1860 Ortega und Schindler pausieren, Hain läuft wieder

Kapitän Christopher Schindler blieb am Montag in der Kabine, Stürmer Stephan Hain muss zwar bei den kommenden Löwen-Spielen noch zusehen, steig abewr immerhin wieder ins Lauftraining ein. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Die beiden Löwen-Profis Christopher Schindler und Stefan Ortega schonten sich am Montag nach dem Premieren-Sieg gegen Duisburg. Stephan Hain kehrte dagegen ins Lauftraining zurück: "Endlich wieder etwas mehr machen"

 

München - Stefan Ortega war wegen seiner Erkältung gar nicht erst im Kader beim Keller-Duell gegen den MSV Duisburg. Kein Wunder also, dass der Ersatztorwart auch am Montag nach dem 1:0-Erfolg des TSV 1860 noch nicht wieder zur Verfügung stand - er kuriert sich weiter aus. Auch Kapitän Christopher Schindler fehlte am Montag: Der Innenverteidiger schonte sich wegen einer Blessur, nach Auskunft des Vereins aber kein großes Problem.

Ein anderer Löwe kehrte indes wieder zurück: Stephan Hain drehte am Montag-Vormittag erstmals nach seiner Kniestauchung wieder seine Runden. "Ich freue mich, dass ich endlich wieder etwas mehr machen kann", sagte der Angreifer der AZ. Hain weiter: "Immer nur Reha und radeln, das steht mir schon bis hier", klagte der Stürmer gestikulierend. Er hoffe, dass er bald ins Mannschafttraining einsteigen und noch "vor der Winterpause" wieder spielen kann, so Hain.

Seine beiden Kollegen Rubin Okotie und Fejsal Mulic schoben gegen Mittag eine Extraschicht - und kassierten dafür ein Lob von Trainer Benno Möhlmann, der daneben zum Pressegespräch Platz nahm: "Fleißig." Der COach appellierte gleichzeitig an die anderen AKteure: "Das ist es, was jeder Spieler tun kann: Nach dem Training nochmal rausgehen und an seinen Schwächen arbeiten."

 

Rubin Rafael Okotie und Fejsal Mulic beim individuellen Torschusstraining!#tsv1860 #ELIL

Posted by TSV 1860 München on Montag, 2. November 2015
 

1 Kommentar