TSV 1860 nach Sieg im DFB-Pokal Löwen-Trainer Moniz: "Sind froh, dass wir überlebt haben"

Feiern den Sieg gegen Kiel: Edu Bedia (l.) und Doppeltorschütze Rubin Okotie. Foto: Imago

Löwen-Trainer Ricardo Moniz zeigte sich nach dem knappen 2:1-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Holstein Kiel erleichtert. "Wir waren nur erleichtert"

 

München - Schalke 04, Mainz 05, VfB Stuttgart, 1.FC Nürnberg: Schon in der ersten Runde des DFB-Pokals musste einige der "Großen" gegen schwächere Gegner einpacken. Der TSV 1860 konnte dem Stolperstein allerdings noch ausweichen. Die Löwen siegten trotz mäßiger Leistung und langem Rückstand beim Drittligisten Holstein Kiel mit 2:1.

Trainer Ricardo Moniz gab zu, dass er und seine Mannschaft nach zwei Saison-Niederlagen unter großem Druck standen: "Wir sind froh, dass wir überlebt haben." Seine Spieler hätten auch nicht gefeiert: "Sie haben keine Freude verspürt, waren einfach nur erleichtert."

Für den klammen Verein ist der Pokal auch eine wichtige Quelle für Zusatzeinnahmen. Für die zweite Runde, die am Samstag nach dem Bundesliga-Topspiel Borussia Dortmund gegen Bayern Leverkusen ausgelost wird, wünsche sich Moniz daher "noch keinen starken Gegner. Wir brauchen noch Zeit."

Dank Schalke, Stuttgart und Co. finden sich im Topf noch mehr der zwar unangenehmen, aber etwas leichteren Kontrahenten.

 

3 Kommentare