TSV 1860 Nach Berlin ist für die Löwen Abstand angesagt

Löwen-Profi Daniel Halfar bejubelt ein Tor der Sechzger Foto: Rauchensteiner/AK

Die Sechzger wollen auch nach dem Spiel bei Hertha ungeschlagen bleiben. Danach winkt ihnen ein freies Wochenende. Ihren Trainer sehen sie erst Dienstag wieder.

 

München – Erst um 4 Uhr am frühen Samstagmorgen kommen die Löwen heim. So in etwa hat sich Reiner Maurer den Rückkehrtermin ausgerechnet. Aus Berlin sind es ja einige Stunden mit dem Bus für die Sechzger, die um 18 Uhr am Freitag im Spitzenspiel bei Hertha BSC antreten. Die Löwen hoffen, auch nach dem neunten Spiel ungeschlagen zu bleiben – dann hätten sie ein paar schöne freie Tage vor sich.

Erst am Montagmittag treffen sich die Sechzger wieder zum Training. Das Wochenende ist komplett frei. Maurer selbst ist sogar erst am Dienstag wieder bei seiner Mannschaft; am Montag weilt er bei einer Trainertagung in Frankfurt.

„Es ist ganz gut, dass man auch mal ein paar Tage Abstand bekommt“, sagt der Allgäuer. „Wir können dann neue Kraft tanken und uns auf den zweiten Teil der Hinrunde besinnen.“ Nach dem Berlin-Spiel stehen für die Löwen 17 Tage Pause an. Erst am Montag, 22. Oktober, setzt sich ihre Saison mit dem Heimspiel gegen Aue fort.

1 Kommentar