TSV 1860 München Torklau: Vorne getroffen, hinten verloren

Der Moment des Torklaus: Rubin Okotie gewinnt das Luftduell, doch sein Treffer zählt nicht. Foto: dpa

Zu der schlechten Leistung gegen den SV Sandhausen kam beim TSV 1860 München auch noch Pech dazu.

 

Sandhausen – Es lief die 90. Minute, als Rubin Okotie im Strafraum des SVS hochstieg, sich im Luftduell gegen den aus seinem Fünf-Meter-Raum geeilten Torhüter Riemann durchsetzte und zum 1:0 einköpfte.

Doch in den Jubel der Sechzger ertönte die Pfeife des Unparteiischen. Das Gespann um Schiedsrichter Arne Aarnink entschied auf Abseits. Zu Unrecht, wie die Fernseh-Bilder anschließend zeigten.

Doppelt bitter für die Löwen: Nur Sekunden später fiel das 0:1 durch Andrew Wooten. Und diesmal zählte der Treffer. „Ein Horrorszenario“, kommentierte Löwen-Coach Ricardo Moniz.

 

0 Kommentare