TSV 1860 München Moniz: "Habe gutes Verhältnis zu Poschner"

Ricardo Moniz und Gerhard Poschner Foto: imago

Trainer Ricardo Moniz spricht ein Tag nach dem 1:1 gegen Darmstadt über die Löwen-Krise und stellt klar, dass sein Verhältnis zu Sportdirektor Poschner nicht beschädigt ist.

 

München - Nach dem schlechtesten 2.Liga-Start in der Historie der Löwen steht Trainer Moniz schon gehörig unter Druck.  Sky und Sport 1 spekulierten über Unstimmigkeiten zwischen dem Geschäftsführer Sport, Gerhard Poschner, und dem Trainer. Davon wollte Moniz am Montag nichts wissen.

"Ich spreche jeden Tag mit Poschner", verriet der Coach, der das Verhältnis zu Poschner als "gut" bezeichnete.

Für ihn sind derartige Gerüchte "Stimmungsmache und Polarisierung" vollkommen fehl am Platz sind.

Moniz hatte die letzte Monate sogar im gleichen Hotel wie Poschner gewohnt. Jetzt hat der Trainer endlich eine eigene Wohnung gefunden.

"Wir sind jetzt besser besetzt mit den drei Neuzugängen, ab sofort haben wir bessere Karten. Wir brauchen jetzt Ruhe".

Der Holländer will die Länderspielpause nutzen, um die Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren.

Für den nächsten Freitag ist dafür auch kurzfrist ein Testspiel gegen ein Team aus Paraguay angesetzt worden.

Lesen Sie hier: Yannick Stark bleibt bei den Löwen

 

15 Kommentare