TSV 1860 München Löwen mit Unentschieden in die Winterpause

Mittelfeldspieler Moritz Stoppelkamp rettet dem TSV 1860 München mit seinem Doppelpack einen Punkt in Frankfurt. Foto: dpa

1860 München hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. In Frankfurt reichte es nur zu einem 2:2.

 

Frankfurt/Main - Fünf Tage nach der Niederlage gegen den FC St. Pauli kam die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel beim FSV Frankfurt trotz Überzahl nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und hat drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Die seit vier Spielen sieglosen Hessen verließen durch den Punktgewinn die Abstiegsränge.

"Wir sind keine Mannschaft, die da unten drinstehen muss. Das haben wir in den letzten Spielen gezeigt", sagte der Frankfurter Zafer Yelen.

Mathew Leckie brachte die Gastgeber in Führung (21.), Moritz Stoppelkamp glich aus (38./Handelfmeter). Vor dem Elfmeter hatte FSV-Akteur Manuel Konrad Gelb-Rot gesehen (37.). Die erneute FSV-Führung durch Yelen (70.) beantwortete erneut Stoppelkamp (90.).

Vor 5814 Zuschauern taten sich beide Mannschaften auf dem tiefen Boden im Spielaufbau schwer. Die erste Chance für die Gastgeber ergab sich daher erst nach 17 Minuten. Einen Schuss von Yelen blockte Moritz Volz kurz vor der Linie ab. Vier Minuten später staubte Leckie zur Führung ab. Danach verflachte die Begegnung immer mehr, ehe Konrad nach seinem Handspiel im Strafraum des Feldes verwiesen wurde und Stoppelkamp den Elfmeter sicher zum glücklichen Ausgleich verwandelte.

Die Gäste ünernahmen zu Beginn des zweiten Durchgangs in Überzahl die Initiative, Frankfurt lauerte auf Konter. Benjamin Lauth, der nun seit 16 Spielen auf einen Treffer wartet, bot sich nach 61 Minuten die große Möglichkeit zur Führung, doch der Stürmer scheiterte aus kurzer Distanz an FSV-Schlussmann Patric Klandt. Stoppelkamp traf acht Minuten später nur die Latte. Im Gegenzug schlenzte Yelen einen Freistoß zur Führung ins Netz. In der Schlussminute belohnte sich Stoppelkamp für seine Leistung mit dem 2:2.

Bei den Gastgebern überzeugten Klandt und Yelen, bei den Löwen verdienten sich Kai Bülow und Stoppelkamp die besten Noten.

 

9 Kommentare