TSV 1860 München Gegneranalyse: Ohne Pinto, aber mit breiter Brust

Charli Benshop und Axel Bellinghausen (li.) wollen auch in München feiern. Sergio Pinto (re.) wird zuschauen müssen. Foto: dpa

Fortuna Düsseldorf hat nach einem schweren Jahr die Kurve gekriegt. Der TSV 1860 steht vor einer großen Aufgabe.

 

München - Das Kampfschwein fehlt: Sergio Pinto, Herz des Fortunen-Mittelfelds, wird gegen die Löwen mit einem Kieferbruch fehlen. Auch Adam Bodzek und Lukas Schmitz werden nicht dabei sein. 

Wer allerdings glaubt, dass F95 angeschlagen zum Montagsspiel nach München kommen wird, täuscht. Die Fortuna kommt mit breiter Brust, mit dem Selbstbewusstsein aus neun ungeschlagenen Spielen in Folge (5 Siege, 4 Unentschieden).

Aufgepasst, Löwen! Diese Fortuna ist ein großes Kaliber: Mit 21 Punkten kommt der Tabellendritte in die Allianz Arena, der unbedingt wieder auf Rang zwei springen will. Mit 20 Toren kommt der zweitbeste Angriff der Liga. Mit 12 Gegentoren die viertbeste Verteidigung.

Löwen-Coach Markus von Ahlen warnte am Sonntag vor der mit Bundesliga-erfahrenen Spielern gespickten Mannschaft, das gleichzeitig das beste Auswärtsteam der Liga ist. "Wir wissen, dass wir an unser Limit gehen müssen und die guten Ansätze der letzten Wochen fortführen müssen, um gegen Fortuna als Sieger vom Platz zu gehen. Düsseldorf ist eine in sich ruhige und abgeklärte Mannschaft, die vorne eiskalt zuschlägt."

Schlüsselspieler sind in der Offensive der unermüdliche Axel Bellinghausen sowie die treffsicheren Stürmer Charlison Benshop (6 Tore), Erwin Hoffer (3) und Joel Pohjanpalo (7). Aber auch Michael Rensing im Tor und Christian Garnter im Mittelfeld sind wichtige Stützen der Fortunen.

"Wir müssen dahin fahren und ein gutes Spiel machen", forderte Benshop im "Express". "Dass die Löwen das letzte Spiel gewonnen haben, darf für uns keine Rolle spielen." 

 

0 Kommentare